KÜNSTLER*INNEN

Carla Hussong, Sopran.jpg

CARLA HUSSONG, SOPRAN

Die Sopranistin Carla Hussong wurde in Pirmasens geboren.

Sie studierte an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Katharina Dau und im Anschluss an der Musikhochschule Köln/Aachen bei Prof. Claudia Kunz-Eisenlohr.

Meisterkurse u.a. bei Anna Reynolds (Bayreuth), Klesie Kelly-Moog (Köln), Ulrich Eisenlohr (Mannheim), Claudia Eder (Mainz), Helen Donath und Edita Gruberova rundeten ihr Studium ab und gaben ihr wichtige Impulse für ihre künstlerische Arbeit.

Während des Masterstudiums war sie bereits, neben ihren Rollen in einigen Hochschulproduktionen, am Theater Aachen und der Oper Köln in diversen Partien engagiert.

Am Theater Aachen und der Oper Köln schlossen sich nach dem Abschluss weitere Folgeengagements an. Auch an der Oper Wuppertal war sie in verschiedenen Produktionen zu sehen. Abgesehen davon ist sie als Konzertsängerin im In- und Ausland tätig.

Die Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe ist außerdem Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes.

www.carlahussong.de

chieogata%5B1623%5D_edited.jpg

CHIE OGATA, PIANISTIN

Die Pianistin, Liedbegleiterin und Korrepetitorin Chie Ogata wurde in Nagasaki, Japan, geboren. Mit vier Jahren hatte sie ihre ersten Berührungspunkte mit dem Klavier und ein Jahr später begann sie mit Komposition.
Während ihres Studiums in Japan erhielt sie die Möglichkeit in Konzerten mit dem Orchester des Kunitachi College of Music aufzutreten. Im März 2011 wurde ihre hervorragende Leistung beim Nachwuchs Konzert in Nagasaki mit einem Preis belohnt. Sie gewann mehrere Preise bei Liedwettbewerben, so etwa den 2. Preis beim internationalen Wettbewerb „Cantando parlando“ in Sankt Augustin (2013) und den 3. Preis beim hochschulinternen Wettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz Köln (2015).
Chie Ogata lebt seit 2012 in Deutschland. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Ulrich Eisenlohr und schloss im Juli 2014 mit dem Diplom ab. Anschließend studierte sie weiter bei Prof. Ulrich Eisenlohr an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, wo ihr 2017 der akademische Grad Master of Music „Klavier-Liedbegleitung“ verliehen wurde. Sie schloss mit Bestnote ab.
2018 erhielt sie einen Lehrauftrag „Korrepetition“ für Posaune und Tuba an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

ROB_1_edited.jpg

ROBERT REICHINEK, TENOR

Robert Reichinek studierte bei Prof. Mario Hoff an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Wichtige künstlerische Impulse erhielt er von Michael Gees und Prof. Kai Wessel. Meisterkurse u.a. bei Werner Güra (IMAS) und James Taylor (Internationalen Bachakademie Stuttgart) runden seine Ausbildung ab. Er ist Stipendiat der Tübinger Vielklang Akademie für historische Aufführungspraxis in der Meisterklasse von Klaus Mertens.

Bereits früh durfte er mit Dirigenten wie Lothar Zagrosek, Stephan Layton, Trevor Pinnock, Sir Mark Elder oder Christian Curnyn zusammenarbeiten.

An der Komischen Oper Berlin war er, als Haute-Contre, Teil von Barrie Koskys Inszenierung der Rameau Oper „Castor & Pollux“ und von Rameaus „Zoroastre“ in der Inszenierung von Tobias Kratzer. Das Schauspielhaus Düsseldorf verpflichtete ihn als Ari Leschnikoff in „Die Comedian Harmonists“. Weltersteinspielungen der „Missa Te Deum“ (J.Schröder) und der „Cantiones sacrae Bd.2“ von Melchior Vulpius dokumentieren sein künstlerisches Schaffen.

www.robertreichinek.de

Photo%20Jaschar_edited.jpg

JASCHAR MARKAZI NOUBAR, SCHAUSPIELER, SPRECHER UND REGISSEUR

Jaschar Markazi Noubar ist 29 Jahre alt und arbeitet als freischaffender
Schauspieler, Sprecher und Regisseur. Von 2012 bis 2016 studierte er Schauspiel
an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn. Nach
seinem Abschluss führten ihn Gastengagements u.A. in Nathan (Regie: Volker
Lösch) an das Theater Bonn. In der Uraufführung Noah, Niemand und der
Gelbbauchkormoran von Lothar Kittstein (Regie: Tina Jücker) war er am Theater
Marabu in Bonn zu sehen und am Staatstheater Mainz konnte man ihn als Mustafa
in Stirb, bevor du stirbst von Ibrahim Amir (Regie: K.D. Schmidt) erleben.
Gleichzeitig zu seinen Projekten als Schauspieler leitet er Schauspielkurse für
Erwachsene und realisiert Theaterstücke mit Jugendlichen. Er lebt derzeit in Berlin
und Heidelberg.

N%20Shumska_edited.jpg

NATALIIA SHUMSKA, SOPRAN

Die junge Sopranistin Nataliia Shumska (19) wurde in Dnipro, Ukraine, geboren. In diesem Sommer macht Sie ihren Abschluss am Musikkolleg der Hochschuleinrichtung ihrer Gemeinde der M.Glinka Dnipropetrowsk Musik Akademie“ bei Julia Khudienko. Im September 2020 beginnt sie ihr Bachelorstudium an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Werner Güra. Meisterkurse u.a. bei Gertrud Günther, Johaness G.Smidt, Natalia Khmilevskaya, Jutta Maria Böhnert, Werner Güra gaben ihr wichtige künstlerische Erfahrungen und Impulse. Nataliia hat aktiv an verschiedenen ukrainischen Musikwettbewerben teilgenommen und sang mehrmals beim Festival junger Künstler mit dem Sinfonieorchester des Opernhauses Dnipro auf der großen Bühne. 2019 sang sie in einem szenischen Musikkolleg-Projekt die Rolle der Mutter in der Kinderoper "Kotigoroshko". In diesem Jahr war sie als Böse Königin in der Kinderoper "Schneewittchen" von Kalmanovsky zu erleben.

Tamara.jpg

TAMARA NALBANDYAN, PIANISTIN

Die Pianistin Tamara Nalbandyan wurde in Dnipro, Ukraine, geboren. Ersten Klavierunterricht erhielt sie mit neun Jahren. Jetzt studiert Tamara in der Musikakademie (Dnipro) bei Prof. Galina Novoselova. Sie ist Diplom-Gewinnerin des Internationalen Festival Wettbewerbs „Usmivkite on Moreto 2016“. 2020 nahm sie an der Meisterklasse der Schweizer Pianistin Josera-Moritz Vedera teil bei welchem Sie mit Liszts Ballade Nr. 2 bereits öffentlich auftrat. Weitere wichtige Erfahrungen sammelte Tamara u.a. bei der Meisterklasse von Frau Prof. Vyacheslav Poprugin während des Europäischen Forums. Sie ist Mitglied eines Kammerensembles und widmet sich besonders der Musik von Komponisten wie Schumann, Dvorak, Mahler und Saint-Sans.

Katharina%20Niess_edited.jpg

KATHARINA NIESS, SOPRAN

Katharina Nieß wurde in Trier geboren und wuchs in einer Musikerfamilie auf.

Ihren ersten Gesangsunterricht erhielt sie bei Ursula Thies in Trier.

Katharina Nieß studierte Operngesang an der Hochschule für Musik und Tanz, Köln und schloss ihre Studien mit dem Diplom und dem Master of Music/Oper ab. Entscheidende künstlerische und pädagogische Impulse erhielt sie durch Meisterkurse und privaten Unterricht bei Prof. Thomas Heyer (Frankfurt a. M.) und Judith Lindenbaum (Köln).

Engagements führten sie u. a. ans Stadttheater Aachen, zu BayerKultur Leverkusen, das Studio d’Opéra Luxembourg, ins Opernloft Hamburg, zu den Burgfestspielen Bad Vilbel und der Jungen Oper Rhein Main (JORM), bei der sie mittlerweile auch im Management mitarbeitet.


Katharina Nieß lebt in Köln und ist freischaffend tätig. Regelmäßige Auftritte im Konzertfach und Liederabende mit breit gefächertem Repertoire ergänzen ihre musikalische Arbeit; ebenso zahlreiche kammermusikalische Projekte.

6E5A5772%20copy_edited.jpg

BELLA ADAMOVA, MEZZO-SOPRANO, IMPROVISOR

Born in Groznyy, Russia Bella grew up in Prague, Czech Republic torn
between, and surrounded by many cultures. This has translated to a
versatility as a musician – always occupying the space somewhere in
between genres, never quite fitting in. She completed her Bachelor’s in Vocal
performance in London’s Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance,
and her Master’s in Cologne, Germany. There she was involved in a number
of Operas, notably singing Hermia in Britten’s A midsummer night’s dream
and Celia in Haydn’s La fedeltà premiata at Theater Aachen.
The art song has been a focal point for the young mezzo-soprano. Her
repertoire ranges from Bellini to George Crumb, encompassing German Lied
as well as Russian romances. In 2015 she won the Czech Song Prize at the
Emmy Destinn Awards in London, and the Bohuslav Martinů Prize at the
Antonín Dvořák International Singing Competition in Carlsbad in 2019. Bella
works in duo with pianist Michael Gees, their debut album of spontaneously
composed songs ‘Blooming’ came out in 2019 on Challenge Records.
At the Basel Music Academy the mezzo-soprano studied Free Improvisation
with Fred Frith and Alfred Zimmerlin. As an improviser she loves to explore
the possibilities of using the voice acoustically, often using text in various
chamber ensembles, and as a soloist. Performing contemporary music has
always been a part of her concert life, recently, she was the vocal soloist in
the Basel version premiere of Kagel’s La Trahison Orale lead by Jean Pierre
Drouet and has appeared at the ZeitRäume festival in a newly devised
interdisciplinary work curated by Hannes Seidl.
Music has taken the singer to concert halls in the UK, Germany, Denmark,
Czech Republic, Qatar, and Russia. Bella has had the privilege of studying
with many accomplished artists, amongst them with Thomas Piffka,
Christoph Prégardien, Klesie Kelly, Dalia Schaechter, Sir Simon Keenlyside,
Matthew Rose, Josef Protschka, and Yvonne Minton.

image.png

AHMAD HEDAR, PIANIST

Czech pianist, singer, and vocal coach Ahmad Hedar was born into a Syrian family, singing in a
the Pueri Gaudentes choir since childhood.
His education as a pianist was accompanied by a number of distinguished pedagogues and
artists including Jan Bartoš, Martin Ballý, Irinka Kondratenko. He completed his studies at the
AMU in Prague under the tutelage of Martin Kasík and František Malý. Hedar took part in many
masterclasses with the piano greats including Paul Badura Skoda, Andreu Gavilov, Zenon
Fishbein, amongst others.
As an opera accompanist he works regularly with the leading singers of both the younger
generation, as well as established artists. These include Gabriela Beňačková, Eva Randová,
Bojidar Nikolov, Magdalena Hajjóssyová, Bryan Hymel, Xabier Anduagu, Petr Nekoranec, Roman
Hoza, and Boris Prýgl. In 2016 he received the prize for best piano accompaniment at the Antonín
Dvořák International Singing Competition in Carlsbad.
As a pianist he has performed concerts at many festivals both in the Czech Republic and abroad
— as part of the Czech Philharmonic’s Czech Society for Chamber Music series with Roman
Hoza, Mahler’s Jihlava, Svatováclavské slavnosti, Music Festival of Antonín Dvořák with Gabriela
Beňačková, the Artur Schnabel Festival in Poland, and Dvořák’s Prague in 2019.
Ahmad Hedar is a member of the Runoperun collective which focuses on making opera more
accessible to a younger audience. In 2019 he was a recipient of the Bayreuther Festspiele
scholarship.

Domenico%2520e%2520Eliana%2520(43)_edited_edited.jpg

DOMENICO MASIELLO, VIOLINIST

Domenico Masiello, born in 1990 in Italy, began studying the violin at the age of five and graduated at the age of 17 with honors and special mention at the “E. R. Duni” Conservatory of  Matera (Italy). He was a pupil of  Prof. Maryse Regard, the first violin of the Philharmonic Orchestra of  Rome, and has been a member, since the age of 12 years, of the youth orchestra of  Uto Ughi, participating several times in the events “Uto Ughi for Rome” and collaborating with famous artists such as U. Ughi, B. Aprea, A. Loppi etc. . He studied at the European Arts Academy Aldo Ciccolini in Trani (Italy) and attented several masterclasses     ( "Hochschule fur musik und theater" in Rostock – Germany)  with renowned teachers including B. Antonioni, C. Andriani, V. Paternoster, A. Milani, Felix Ayo.

He made his debut at the age of ten with N. Paganini's Moto Perpetuo and has performed, from an early age, as a soloist in various cultural contexts including: “Auditorium del Sedile” in Matera, Catholic Church of S.Antonio in Tirana (Albania), “Certosa di Padula”, “Villa della Regina”  in Turin. In November 2016 he played as a soloist the premiere of the Violinconcert by the Italian composer V.Barbagiovanni  with the youth orchestra "I Sarro Musici" gaining a great success and in 2018 he performed as soloist the "4 Seasons" by Vivaldi accompanied by the youth orchestra "Soundiff" in Barletta (Italy).

Since 2016, he has been playing permanently for the violin duo "Duo Octo Cordae" with whom he has won numerous national and international music competitions (First Absolute Prize at the IX “Eurorchestra Chamber Music Competition” – Bari, Italy; first prize at the 20th edition of the international competition "Euterpe" in Corato, Italy; first prize at the IMKA Music competition in Sarajevo; second prize at the Grand Prize Virtuoso International music Competition 2018 in London) and with whom he has performed for important concert seasons such as the 49th Season of the Camerata Salentina (Lecce – South Italy), “San Giacomo Festival” in Bologna, the "Aurore Musicali" in Turin, the "Concerti del Tempietto" in Rome, the Euterpe Foundation in Lèon (Spain) etc.  On 16 April 2019 the Duo debuted at the Elgar Hall of the Royal Albert Hall in London and was a great success. In 2018 the first album of the Duo, "Recital", was released for the Farelive record label with music by Leclair, Viotti, De Beriot, Wieniawsky. It was broadcast worldwide on the main digital platforms and also presented on Rai Radio 3, Rete Toscana Classica and Radio Classica.

On February 2020, the second album “InsinKro”, also produced by Farelive Label is realeased; a new musical journey that ranges from classical to contemporaney music ( music by M.Zenger, R.Fuchs, L.Boccherini, F.Longo), including researched and unpublished music work by the Italian composer F.Longo.